Ausbildung

 

Seit ich 16 Jahre alt bin habe ich in den Ferien für verschiedene Handwerksbetriebe gearbeitet und Einblicke in die Handwerkskunst bekommen. Tischlerei Eckhardt in Drübeck, Tischlerei Heidenreich in Ilsenburg sowie Maler, Trockenbau und Industrie- Service bei der Firma HIS waren meine Stationen. Dort habe ich viele beeindruckende Menschen und Biografien kennengelernt. Für die Berufsorientierung waren diese vielen Einsätze auch ein großer Mehrwert. Ziemlich schnell musste ich selbstkritisch eingestehen, dass das Handwerk mit meiner Person keinen zukünftigen Meister gefunden hätte. Meine eigentliche Berufung fand ich im Zivildienst. Dort konnte ich Einblicke in die stationäre und ambulante Versorgung von pflegebedürftigen Menschen in Bad Harzburg im damaligen Krankenhaus Fritz-König-Stift gewinnen.

 

Trotzdem habe ich mich entschieden, ein Studium für mittlere und neuere Geschichte, Rechtswissenschaften und Sozialpolitik zu beginnen. Während des Studiums arbeitete ich bei Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. in Göttingen als persönliche Assistenz für einen körperbehinderten Menschen in der 24 h Versorgung. Obwohl ich fortwährend eine große Begeisterung für Geschichte pflege, habe ich das Studium abgebrochen und mich stattdessen für eine Ausbildung als Altenpfleger entschlossen. Diese habe ich mit Erfolg bei der GSW in Wernigerode und an der Berufsschule in Elbingerode abgeschlossen. Im Anschluss habe ich für den Pflegedienst DORI in Ilsenburg im Bereich der ambulanten Pflege gearbeitet. Für die Weiterentwicklung meiner beruflichen Qualifikation wechselte ich dann in die ambulante Intensivpflege, um dort die Weiterbildung zur Pflegefachkraft für außerklinische Beatmung erfolgreich zu absolvieren. Parallel dazu habe ich ein berufsbegleitendes Studium der Sozialen Gerontologie an der KHSB begonnen, welches ich im 2. Quartal dieses Jahres erfolgreich abschließen werde.

Am 31.03.2021 habe ich mein Bachelorstudium Soziale Gerontologie erfolgreich bestanden.

Meine Bachelor Arbeit befasste sich mit der Quartiersentwicklung im Wohngebiet „Am Regenstein“ in Blankenburg (Harz). Die Gelegenheit mein fachliches Wissen auch praktisch anzuwenden, habe ich beim GVS Blankenburg e.V. bekommen und arbeite hier als Projekt- und Qualitätsmanager.