Nationalpark, Land- und Forstwirtschaft

  • Klimaschutz und Nationalpark  

  • Der Wald ist durch eine Vielzahl von Gründen in einem katastrophalen Zustand. Touristisch wie ökologisch muss es daher von oberstem Interesse sein, dass der Wald nach wissenschaftlichen Erkenntnissen neu bepflanzt wird, und in den geschützten Bereichen des Nationalparks die Gelegenheit bekommt, zu einem typischen Harzer Urwald zu werden. Die Wald- und Forstbesitzer sowie die Landes- und Kommunalforsten müssen finanzielle Unterstützung bei der Aufforstung der Wirtschaftswälder bekommen.

  • Aufforstung nur mit nachhaltigen und klimaangepassten Baumarten

  • Förderprogramme für Privathaushalte und landwirtschaftliche Betriebe

  • Es muss sich lohnen in klimafreundliche Energieversorgung zu investieren. Nur ein guter Wille bringt keinen „Wumms“ in den Klimaschutz.  Deswegen bin ich gegen einen „Solarzwang“, sondern für wirtschaftlich reizvolle Förderung der klimafreundlichen Energien. Ich bin für eine zeitgerechte Anpassung der kommunalen Gestaltungssatzungen. Es ist kontraproduktiv PV- Anlagen auf Dachflächen aus „Geschmacksgründen“ zu verbieten. Wir brauchen gezielte Förderprogramme für landwirtschaftliche Betriebe. Ungenutzte Dachflächen brauchen Förderung für Solarenergie, mit dem Ziel der Kostensenkung und somit der Förderung der Wirtschaftlichkeit.

  • Land- und Forstwirtschaft
  • Die Weiterentwicklung des Agrarstrukturgesetzes bleibt Priorität kommender politischer Prozesse in Sachsen-Anhalt. Wichtig ist mir, die Sicherung von landwirtschaftlichem Eigentum und Verhinderung von „Großgrundbesitz“. Es gilt Monopole zu verhindern. Ich setze mich für die Stärkung regionaler Produkte durch marktgerechte Förderung und landesweiter Kampagnen für regionale Produkte ein. 

  • Wir haben die Möglichkeit in Sachsen- Anhalt Vorreiter in der Wasserstoffproduktion zu werden. Ich werde mich dafür engagieren, dass wir das auch umsetzen. 

  • Wasser und Hochwasser

  • Ich bin für die Renaturierung/Wiedervernässung von Mooren im Harz. Konzeptionell müssen wir Entwicklungen vorantreiben, die das Regenwasser über längere Zeiträume zurückhalten. Deswegen bin ich für Förderprogramme speziell für Konzepte zur Wasserspeicherung und Rückhaltung. Das dient auch der Landwirtschaft, die mit massiver Trockenheit und Klimaveränderungen zu kämpfen hat.

  • Ziel: nachhaltig und ökologisch